Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png

Lingener Juniorbotschafterin startet im Sommer in die USA

Berlin./Lingen.

Die Lingener Schülerin Marie Langenbrink startet im Sommer für ein Austauschjahr in die USA. Vom lokalen FDP-Bundestagsabgeordneten Jens Beeck nominiert, wird sie im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) Deutschland als Juniorbotschafterin in den USA vertreten.


„Das PPP ist eine tolle Gelegenheit, die US-amerikanische Lebensweise und Kultur im wahrsten Sinne aus nächster Nähe kennenzulernen. Alle Schülerinnen und Schüler wie auch jungen Berufstätigen, die ich bisher nominieren durfte, haben von einmaligen Erfahrungen berichtet. Ich freue mich daher, dass ich auch in diesem Jahr wieder Pate im PPP sein darf und Marie Langenbrink für das Programmjahr 2022/2023 als Juniorbotschafterin nominieren durfte. Ich wünsche ihr, dass sie ebenso einzigartige Eindrücke mitbringt, wie die unzähligen Stipendiatinnen und Stipendiaten vor ihr“, so Beeck.


Seit über 30 Jahre fördern der Deutsche Bundestag und der USKongress gemeinsam den Jugendaustausch im Rahmen des PPP. Hierbei erhalten Jugendliche ein Vollstipendium für ein Austauschjahr, Bundestags- und Kongressabgeordnete sind ihre Paten.


Auch im kommenden Jahr wird es wieder ein PPP geben. Die Bewerbungsfrist für das Programmjahr 2023/2024 läuft noch bis zum 9. September 2022. Bewerben können sich dabei Schülerinnen und Schüler wie auch junge Berufstätige.


Die Bewerbung hierfür ist unter www.bundestag.de/ppp möglich. Dort stellt der Deutsche Bundestag auch weitere Informationen bereit. Beeck: „Ich kann alle jungen Menschen nur dazu ermutigen, sich für das PPP zu bewerben!“


Parallel werden deutschlandweit und auch im Emsland und der Grafschaft Bentheim noch Gastfamilien gesucht, die zeitgleich – also ab August/September 2023 – einen der US-amerikanischen PPP-Stipendiaten für ein Schuljahr bei sich aufnehmen möchten.


„Gastfamilien haben die Möglichkeit, ein Austauschjahr im eigenen Zuhause zu erleben“, so Beeck. „Sie ermöglichen einem jungen Menschen aus einem anderen Land eine einmalige Erfahrung und gewinnen selbst ein internationales Familienmitglied hinzu.“


Interessierte Familien können sich direkt bei der für den Wahlkreis zuständigen Austauschorganisation Youth For Understanding (YFU) melden: Telefonisch unter 040 2270020 oder per E-Mail an gastfamilienmeldung@yfu.de

Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png