FREIHAUS 2020-11: Hunde, die Corona riechen

Hunde sind nicht nur treue Freunde, sie sind auch unglaubliche Talente und damit in vielen Situation eine große Hilfe für den Menschen. Wie unsere Wegbegleiter dazu beitragen, die Corona-Pandemie einzudämmen, lesen Sie hier.



Die Vielseitigkeit der Talente von Hunden ist unstrittig: Als Diensthunde unterstützen sie Polizistinnen und Polizisten wie auch Rettungskräfte bei ihrer Arbeit, als Assistenzhunde helfen sie Menschen mit Behinderungen tagtäglich dabei, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Doch in diesem Jahr kam noch eine weitere Fähigkeit hinzu: Hunde können eine Infektion mit dem Corona-Virus erschnüffeln.


In ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage von mir hat die Bundesregierung im Sommer deshalb auch auf ein Forschungsprojekt verwiesen, das inzwischen deutschlandweit Bekanntheit erlangt hat. Die Tiermedizinische Hochschule Hannover und die Schule für Diensthundewesen der Bundeswehr in Ulmen erforschen derzeit, inwieweit Hunde das Corona-Virus erspüren können. Die bisherigen Forschungsergebnisse sprechen für sich: Mit nahezu einhundertprozentiger Sicherheit finden Hunde Infizierte.


Das Potential von medizinischen Spürhunden und Assistenzhunden ist riesig, wir müssen sie daher unbedingt auch im Kampf gegen das Corona-Virus nutzen. Bei einem Erfolg des Projektes sind unzählige Einsatzorte denkbar - von Corona-Testzentren über Flughäfen bis hin zu Auslandseinsätzen von Soldatinnen und Soldaten. Sie können auch der Schlüssel zur Verbesserung der Situation von Menschen in stationären Einrichtungen sein. Das Forschungsprojekt zeigt außerdem, welchen wertvollen Einsatz die Bundeswehr weit über die Unterstützung der Gesundheitsämter bei der Eindämmung der Pandemie leistet.


In Finnland kommen Corona-Schnüffler bereits zum Einsatz. Am Flughafen von Helsinki unterstützen sie das Personal vor Ort bei ihrer Arbeit. Bis zu einem Einsatz in Deutschland wird aber wohl leider noch Zeit vergehen. Das zumindest legt die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage meines Fraktionskollegen Marcus Faber nahe. So sollen sie zumindest in diesem Jahr noch nicht eingesetzt werden.


Für mich als Freier Demokrat steht fest: Wir müssen alle Mittel nutzen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Corona-Schnüffler können hierzu einen wichtigen Beitrag leisten. Wir müssen deshalb schnellstmöglich die Grundlagen dafür schaffen, dass Corona-Spürhunde uns bei dem Kampf gegen das Virus unterstützen können. Hierfür werde ich mich gemeinsam mit den Freien Demokraten einsetzen.