Entlastung von sozialen Einrichtungen darf kein Stückwerk bleiben

„Die Aufnahme von Sozialpädiatrischen Zentren und Medizinischen Behandlungszentren in die Schutzmechanismen ist ein wichtiger Schritt. Die Entlastung von sozialen Einrichtungen darf aber kein Stückwerk bleiben“, so Jens Beeck, teilhabepolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion.


Die Freien Demokraten hatten bereits frühzeitig auf die Aufnahme von Sozialpädiatrischen Zentren für Kinder und Jugendliche sowie Medizinischen Behandlungszentren für Erwachsene mit geistiger Behinderung (MZEB) in die Schutzmechanismen gedrängt, um den Fortbestand wichtiger Strukturen der Behindertenhilfe über die Corona-Krise hinaus zu sichern (BT-Drs. 19/18672).

„Es ist ein Erfolg, dass die Bundesregierung auf unseren Druck hin nun auch die Strukturen der ambulanten medizinischen Versorgung für Menschen mit Behinderungen in die Schutzschirme aufnimmt. Das darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass viele Menschen mit Behinderungen und Einrichtungen der Behindertenhilfe viel zu lange sträflich vernachlässigt wurden und noch immer vor Problemen stehen. Wenn die Bundesregierung in diesem Tempo weiterarbeitet, dann setzen wir den Fortbestand wichtiger Einrichtungen aufs Spiel“, so der FDP-Sozialpolitiker abschließend.