Bundesregierung stiehlt sich aus der Verantwortung

„Menschen mit Behinderungen werden bei der Corona-Impfung weiterhin übergangen. Durch den Verweis auf die Einzelfallentscheidung stiehlt sich die Bundesregierung hier aus der Verantwortung. Für mich steht fest, dass wir sowohl Menschen mit Behinderungen als auch pflegende Angehörige bei der Impfung höher priorisieren müssen. Das gilt insbesondere für Eltern von Kindern mit Behinderungen“, so der teilhabepolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Jens Beeck.


Die FDP-Fraktion hatte in ihrer Kleinen Anfrage unter anderem danach gefragt, ob die Bundesregierung Überarbeitungsbedarf bei der Corona-Impfverordnung sieht. Zudem wurden in der Anfrage unter anderem barrierefreie Informationen zur Impf-Kampagne thematisiert.


„Die Impfung ist zentraler Baustein in der Bekämpfung der Pandemie. Es ist daher wichtig, dass sich auch alle Menschen umfassend über sie informieren können. Die Informationen beispielsweise in Leichter Sprache sind daher unabdingbar, wenn die Impfkampagne zum Erfolg führen soll“, so Beeck.


Informationen zur Corona-Impfung in Leichter Sprache werden unter anderem beim RKI unter https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Aufklaerungsbogen-leichte-Sprache.pdf sowie auf der Kampagnenseite der Bundesregierung unter https://www.zusammengegencorona.de/infos-zum-impfen/ bereitgestellt.