Beeck: "Unerträglich, dass weltweit noch immer 250.000 Kinder als Soldaten missbraucht werden."

Fraktionsübergreifend haben Bundestagsabgeordnete auch am diesjährigen Red Hand Day ein Zeichen gegen Kindersoldaten gesetzt.



„Es ist unerträglich, dass weltweit noch immer 250.000 Kinder als Soldatinnen und Soldaten missbraucht werden. Ihnen wird auf unmenschliche Weise ihre Kindheit geraubt“, so der lokale Bundestagsabgeordnete Jens Beeck (FDP).


Auf das tragische Schicksal der Kindersoldaten wird jedes Jahr am sogenannten Red Hand Day aufmerksam gemacht. Anlass ist das Inkrafttreten des Fakultativprotokolls der UN-Kinderrechtskonvention über die Beteiligung von Kindern an bewaffneten Konflikten am 12. Februar 2002.