Beeck und Seestern-Pauly zum Austausch bei der Jüdischen Gemeinde Osnabrück

Die lokalen Bundestagsabgeordneten Jens Beeck und Matthias Seestern-Pauly (beide FDP) waren am Freitag bei der Jüdischen Gemeinde Osnabrück zu Gast. Im Gespräch mit dem Vorsitzenden Michael Grünberg ging es insbesondere um die Gefahren des Rechtsextremismus und Antisemitismus.



„Die menschenverachtenden Taten rechtsextremer Terroristen rufen tiefen Schmerz in uns hervor. Die demokratischen Kräfte der Mitte müssen gemeinsam und entschlossen gegen Rechtsextremismus und Antisemitismus Position beziehen. Gemeinsam müssen wir klar machen: In unserer Gesellschaft ist kein Platz für Ausgrenzung, Rassismus und Terror“, erklärten Beeck und Seestern-Pauly.


Bei ihrem Besuch in der Jüdischen Gemeinde machten beide deutlich, dass das Judentum und die vielen jüdischen Gemeinden fester Bestandteil der deutschen Gesellschaft sind. „Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen, sondern müssen gemeinsam für unsere Werte der Freiheit, Offenheit und Toleranz eintreten. Der jüdische wie auch der muslimische Glaube gehören unbedingt zu Deutschland. Für Menschen, die dies in Frage stellen, gibt es keinen Platz in unserer Gesellschaft“, so beide abschließend.