Beeck und Försterling besuchen Lingener Firma Kampmann

Der lokale FDP-Bundestagsabgeordnete Jens Beeck hat gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der niedersächsischen FDP-Landtagsfraktion und bildungspolitischen Sprecher Björn Försterling das Lingener Unternehmen Kampmann besucht. Am vergangenen Dienstag informierten sich Beeck und Försterling vor Ort über die aktuellen Entwicklungen bei Lüftungsanlagen für Schulen.



„Schülerinnen und Schüler müssen in der Corona-Krise unglaubliche Lasten schultern. Schulschließungen haben dabei nicht nur negative Auswirkungen die Bildungschancen einer ganzen Generation, sondern auch auf die soziale Entwicklung. Als Freie Demokraten haben wir uns deshalb schon früh dafür stark gemacht, Schulen durch Luftfilter oder moderne Lüftungsanlagen pandemiefest zu machen und so Präsenzunterricht sicherzustellen. Ich bin froh, dass auch ein Lingener Unternehmen mit Innovationen hier einen Beitrag leistet“, so Beeck.


Um die Raumluft in Klassenzimmern ohne Wärmeverlust und Zugluft gegen Außenluft zu tauschen, hat Kampmann ein dezentrales Lüftungsgerät auf Basis eines Ventilators entwickelt. Dieses kann auch im laufenden Betrieb nachgerüstet werden.


„Ziel muss es sein, erneute Schulschließungen im Herbst zu verhindern. Die Zeit bis dahin muss genutzt werden, um die Schulen endlich pandemiefest zu machen. Wenn dabei auch noch lokale Firmen profitieren können, dann gibt es eigentlich keinen Grund mehr, nicht zu handeln“, so Björn Försterling abschließend.