Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png

Beeck ruft zum Registrierungsstart für den Deutschen Kita-Preis auf

Berlin./Lingen. Es kann losgehen: Ab sofort können sich Kitas und lokale Bündnisse für den Deutschen Kita-Preis 2023 registrieren und ihre Bewerbung erstellen. Gesucht werden Träger, die sich kontinuierlich für gute Qualität in der frühen Bildung engagieren und dabei das Kind in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen. Bis zum 15. Juli können die Unterlagen eingereicht werden.


„Der Grundstein für Zukunftschancen wird bereits in jungen Jahren gelegt. Empirische Studien wie PISA verdeutlichen immer wieder, wie wertvoll eine gute frühkindliche Bildung ist. Die Auszeichnung mit dem Deutsche Kita-Preis ist eine wunderbare Gelegenheit, um hervorragendes Engagement wertzuschätzen“, so Beeck.

Verliehen wird die Auszeichnung wird in den Kategorien „Kita des Jahres“ und „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“. Für die beiden Erstplatzierten jeder Kategorie gibt es jeweils 25.000 € Preisgeld, die jeweils vier weiteren Preisträger erhalten 10.000 €. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 130.000 € dotiert.

Neben guter Qualität in der frühkindlichen Bildung spielen Mitwirkungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern sowie die Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort bei der Auswahl der Preisträger eine wichtige Rolle. Die Preisträger werden auf einer feierlichen Preisverleihung bekanntgegeben.

Der Deutsche Kita-Preis ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Marke ELTERN, der Soziallotterie freiheit+ und dem Didacta-Verband.

Die Bewerbung kann hier registriert werden: www.deutscherkita-preis.de/bewerbung

Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png
Key Visual_edited.png